Leibniz Universität Hannover zur zentralen Website

Biologie (B. Sc.)

Am Studium interessiert? Einstiegsinfos und Bewerbung

Experimente im Labor: Am Leben forschen

Das Studium des Fachbachelorstudiengangs Biologie gliedert sich in einen Pflicht-, einen Wahlpflicht- und einen Wahlbereich mit dem Studium Generale sowie den Schlüsselkompetenzen und Angeboten des Fachsprachenzentrums. Englische Sprachkenntnisse werden empfohlen!
Alle biologischen Studiengänge sind so konzipiert, dass die Durchführung und Auswertung von praktischen Experimenten zum Vermittlungskonzept gehören.

In den ersten beiden Studienjahren werden fundierte, naturwissenschaftliche Grundlagen in Biologie, Chemie, Physik und Mathematik vermittelt, die für eine wissenschaftliche und berufsqualifizierende Ausbildung erforderlich sind. In den weiteren Studienjahren können die Kompetenzen in den biowissenschaftlichen Bereichen vertieft werden, sodass Sie Probleme Ihres Umfeldes zur Medizin, Ernährung, Umwelt, Biotechnologie etc. verstehen und einen Lösungsbeitrag leisten können.

Der Bachelor of Science in Biologie bietet viele Möglichkeiten, sich weiter zu qualifizieren: An den Hochschulen in Hannover gibt es zahlreiche weiterführende Masterstudiengänge, die auf den grundständigen, breit aufgestellten Bachelorstudiengang aufsetzen.

Leibniz Qualität in der Lehre Siegel (LQL-Siegel) wird bis zum 30. September 2024 verliehen.

  • Qualifikationsziele

    Absolventen des Bachelorstudiengangs Biologie haben die moderne Biologie in Theorie und Praxis kennen gelernt. Das Curriculum umfasste dabei die gesamte Bandbreite der biologischen Disziplinen wie der Zellbiologie, der Botanik, der Zoologie, der Ökologie, der Mikrobiologie, der Physiologie, der Genetik, der Molekularbiologie, Biometrie und der Evolution. Absolventen haben ein grundlegendes Verständnis der Chemie, Biochemie und der Physik erhalten. Wissenschaftliche Methoden in Experimenten zu verifizieren stand dabei im Fokus der Praktika. In allen Modulen wurden integrativ Schlüsselkompetenzen (z.B. Medienkompetenz, Präsentationstechniken, Fremdsprachenkenntnisse) vermittelt. In den Modulen wurden Kompetenzen zur Entscheidungsfähigkeit, ethisches Verhalten und Moderationsfähigkeit vermittelt. Darüber hinaus wurden Absolventen in die Lage versetzt, die naturwissenschaftlichen Teildisziplinen wissenschaftlich zu dokumentieren und zu kommunizieren. Selbstorganisation und Sozialkompetenz insbesondere das Arbeiten im Team stand bei der Durchführung von Experimenten in Gruppen im Vordergrund. Ein wissenschaftliches Projekt in Form einer Bachelorarbeit hat die Ausbildung abgerundet.

    Wesentliche Qualifikationsziele im Bachelorstudiengang Biologie sind:

    • Verständnis naturwissenschaftlicher Grundlangen: Chemie, Physik, Mathematik mit Statistik
    • grundlegendes Verständnis sowohl der allgemeinen Funktionsprinzipien des Lebendigen als auch der Besonderheiten der unterschiedlichen Lebensformen (Pflanzen, Tiere, Menschen, Mikroorganismen, Pilze)
    • grundlegendes Verständnis biologischer Prozesse, Strukturen und Zusammenhänge auf molekularer, zellulärer, organismischer und ökologischer Ebene; grundlegendes Verständnis der Prinzipien der Evolution
    • Beherrschung gründsätzlicher strukturierter Forschungsmethoden für die Bearbeitung naturwissenschaftlicher Fragestellungen (Beobachten und Dokumentieren, Hypothesenbildung und empirische Untersuchung, Datenauswertung und Dateninterpretation).

    STUDIENBEGINN

    Liebe Studierende des 1. Semesters Bachelorstudiengang Biologie und des Fächerübergreifenden Bachelorstudiengangs Biologie!


    Herzlich willkommen an der Leibniz Universität Hannover in den Studiengängen der Biologie. Wir freuen uns, dass Sie bei uns Ihr Studium beginnen. Um Ihren Einstieg ein wenig zu erleichtern, anliegend erste Infos und Links. Studierende des Fachrats Biologie und ich, Ihre Studiengangskoordinatorin, möchten Sie gern in Ihrem Studium begleiten.

    Der Fachrat Biologie hat eine StudIP-Gruppe eingerichtet. Dort finden Sie auch einen Link zum spontanen Austausch.

    Am Montag, den 11.10 um 14:15 Uhr werden wir uns  im Hörsaal B011 im Gebäude 4105 in Präsenz an der Herrenhäuser Str 2 treffen. Bitte tragen Sie dazu eine FFP2 Maske! Es gelten die 3 G-Regeln in allen Gebäuden der LUH!

    Am 11.10. sprechen mit Ihnen den Stundenplan durch sowie den Beginn und die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen und zu den Modulabschlussprüfungen.

    Wenn möglich, tragen Sie sich bitte in die StudIP-Veranstaltung: Erstsemestereinführung Biologie ein, dort werden ebenfalls alle wichtigen Infos  im Dateiordner zur Verfügung gestellt. Lehramtsstudierende finden auf den Seiten der Leibniz School of Education weitere, allgemeine Informationen zum Lehramtsstudium.

    Hier finden Sie schon einige Links zum Lernmanagementsystem der LUH (StudIP) mit den jeweiligen Veranstaltungen:

    • Pflichtveranstaltung ONLINE zur Gesundheitsvorsorge (12000). Dies ist wichtig, um an Exkursionen teilnehmen zu können.

    Einführungsvideos zum StudIP-System sowie zum Accountmanager sind auch auf den Seiten der Zentralen Einrichtung Biologie, ZEB, eingestellt.

    Bis zum 11. Oktober im B011! Wir freuen uns auf Euch! ♥ Elvira Jürgens

    STUDIENORGANISATION

    Der Studiengang ist modular aufgebaut:  Thematisch und zeitlich zusammenhängende Lehrveranstaltungen, wie Vorlesungen, Seminare, Experimentelle Übungen oder Praktika, sind zu einem Modul zusammengefasst. Den Modulen werden Leistungspunkte (LP) gemäß dem European Credit Transfer System (ECTS) zugeordnet.
    Leistungspunkte geben den durchschnittlich zeitlichen Studieraufwand  für die Präsenzzeit, Selbststudium und Prüfungsvorbereitung wieder, der zum Bestehen des Moduls notwendig ist. Ein LP wird für einen durchschnittlichen Arbeitsaufwand von 30 Stunden vergeben. In einem Semester werden in der Regel 30 LP erworben.

    Das Bachelorstudium umfasst insgesamt 180 Leistungspunkte. Es besteht aus Pflicht- und Wahlpflichtmodulen.

    Modulkataloge

    Biologie (B. Sc.)

    Biologie (B. Sc.)

    Mobilität – Studieren im Ausland

    Die Möglichkeiten, einen Auslandsaufenthalt im Rahmen eines Austauschprogramms oder einer Partnerschaft durchzuführen, sind vielfältig: Semesteraufenthalte, Praktika, Summer Schools. Im Rahmen des in Ihrer Prüfungsordnung (2018) unter §4 (5) fest verankerten Mobilitätsfensters im 5. Semester können sie diese Möglichkeit nutzen und so Ihre Arbeitsmarktchancen erhöhen.

    • Tipps zur Planung: Mobilitätsfenster

      Mit den Planungen für ein Auslandssemester sollten sie im 3. Semester beginnen. Sofern ein Learning-Agreement abgeschlossen wurde, können während des Aufenthalts erworbenen Leistungen bis zu 30 ECTS-CP anerkannt werden. Die Leibniz Universität bietet Ihnen ein weites Netz an bestehenden Partnerschaften und Programmen, die auch durch verschiedene Stipendien gefördert werden können.

      Als sogenannter Freemover können Sie sich auch unabhängig von bestehenden Partnerschaften und Programmen an jeder beliebigen Hochschule weltweit bewerben, unter der Voraussetzung, dass Sie die dortigen Zulassungsbedingungen erfüllen und den Aufenthalt finanzieren können. Informationen über verschiedene Länder finden Sie auf den Seiten des Deutschen akademischen Austauschdienstes (DAAD).

    • Mit Erasmus+ ins Ausland
      1. Geben Sie bitte Ihre schriftliche Bewerbung für das folgende Wintersemester für einen Studienplatz im Erasmus-Programm bei der Austauschkoordination Biologie bis Anfang Januar ab.
      2. Die Austauschkoordination trifft die Auswahl und sucht gemeinsam mit den Interessierten einen geeigneten Platz.
      3. Die ausgewählten Studierenden müssen sich bis spätestens 15. Februar im Outgoing Portal des Hochschulbüros für Internationales (HI) bewerben.
        Hinweise und Tipps zur Bewerbung
      4. Das HI nominiert die Studierenden, sofern die Online-Bewerbung eingangen ist.
      5. Die nominierten Erasmus-Studierenden bewerben sich eigenständig an der Partnerhochschule als „Erasmus-Exchange-Student“.
      6. Sie müssen abschließend folgende Unterlagen beim HI einreichen: Das ausgedruckte Online Formular, eine Kopie des Zulassungsbescheides der Partner-Gasthochschule, die Aufnahmeerklärung des Mobilitätszuschusses im Hochschulbüro zum Antrag auf finanzielle Unterstützung, die Kopie des von der Heimat- und von der Gasthochschule unterschriebenen Learning Agreements sowie die Mitteilung für das Finanzamt in doppelter Ausfertigung.
    • Auslandsbeauftragte: Zuständigkeiten und Kontaktdaten

    Studienabschluss

    Und jetzt? Möglichkeiten nach dem Studium

    FORMALIA UND REGULARIEN

    Die Regelungen zum Ablauf eines Studiengangs und zu Prüfungen werden in der Prüfungsordnung (PO) beschrieben und rechtsverbindlich festgelegt. Die PO regelt die Prüfungsanforderungen und das -verfahren. Sie gibt vor, in welchen Modulen Prüfungs- und Studienleistungen zu erbringen sind sowie die Anzahl und Art der Prüfungen.
    Darüber hinaus enthält sie Vorgaben für die Bearbeitungszeit von Abschlussarbeiten. In der PO ist festgelegt, welche Angaben bei der Meldung zur Prüfung zu machen sind, ob und ggf. welche Nachweise vorzulegen, innerhalb welcher Frist Wiederholungsprüfungen durchzuführen sind und wie im Fall eines Prüfungsversäumnisses zu verfahren ist.

    Prüfungen: Termine, Anmeldung und Informationen

    Zum Abschluss eines Moduls müssen studienbegleitend Prüfungen abgelegt werden. In der Regel erfolgt Anmeldung zu Prüfungsleistungen  während des Anmeldezeitraums online beim Akademischen Prüfungsamt.
    Studierende entscheiden selbstständig, welche und wie viele Prüfungen sie in einem Semester anmelden und absolvieren. Es ist empfehlenswert, die Prüfungen zu den im Modulkatalog angegebenen Terminen abzulegen.

    Kontaktpersonen in Prüfungsangelegenheiten

    Studiengangskoordination und Fachberatung

    Dr. rer. nat. Elvira Jürgens
    Studiengangskoordination
    Adresse
    Herrenhäuser Straße 2
    30419 Hannover
    Gebäude
    Raum
    Adresse
    Herrenhäuser Straße 2
    30419 Hannover
    Gebäude
    Raum
    Je nach Fragestellung stehen Ihnen verschiedene Personen mit Rat und Tat zur Seite: