Chemie (M. Ed.)

Im konsekutiven Masterstudiengang Lehramt an Gymnasien wird die Vorbereitung auf den Lehrdienst vervollständigt. Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester und gliedert sich in einen fachwissenschaftlichen Teil, einen didaktischen Teil und einen bildungswissenschaftlichen Teil. Den Abschluss des Studiengangs bildet die Masterarbeit mit anschließendem Kolloqium.

  • Fachwissenschaftlicher Teil

    Im Masterstudiengang Lehramt an Gymnasien liegt der fachwissenschaftliche Schwerpunkt auf dem gewählten Zweitfach, sodass bei Abschluss des Studiengangs in beiden Fachwissenschaften die gleiche Anzahl an Leistungspunkten absolviert wurde. Es werden dabei in Chemie die Module nachgeholt, welche im fächerübergreifenden Bachelorstudiengang nicht belegt wurden. 

  • Fachdidaktischer Teil

    Im Fachdidaktischen Teil werden die im Bachelorstudiengang erworbenen Qualifikationen weiter vertieft und vervollständigt. Auch werden im Fachdidaktischen Schulpraktika mit Schwerpunkt auf der jeweiligen Fachwissenschaft belegt, in denen auch schon unter Aufsicht von erfahrenen Lehrpersonal selbständig unterrichtet wird. Weitere Informationen und Beratungsangebote finden Sie auf den Seiten des Institut für Didaktik der Naturwissenschaften.

    Institut für Didaktik der Naturwissenschaften

  • Bildungswissenschaftlicher Teil

    In diesem Teil werden Module im Bereich der Lern- und Entwicklungspsychologie absolviert. Auch wird in diesem Teil die Bildungswissenschaftlichen Kenntnisse der Absolventen weiter vertieft. 

  • Weitere Informationen

    Auf den Seiten der Leibniz School of Education finden Sie weitere Informationen zum Masterstudiengang Lehramt an Gymnasien. Hier werden auch kurze Filme angeboten, die einen Eindruck des Studiengangs vermitteln. Sie finden hier auch Beratungsangebote.

    Leibniz School of Education

Am Studium interessiert? Einstiegsinfos und Bewerbung

STUDIENORGANISATION

Der Studiengang ist modular aufgebaut: Thematisch und zeitlich zusammenhängende Lehrveranstaltungen, wie Vorlesungen, Seminare, Experimentelle Übungen oder Praktika, sind zu einem Modul zusammengefasst. Den Modulen werden Leistungspunkte (LP) gemäß dem European Credit Transfer System (ECTS) zugeordnet.
Leistungspunkte geben den durchschnittlich zeitlichen Studieraufwand  für die Präsenzzeit, Selbststudium und Prüfungsvorbereitung wieder, der zum Bestehen des Moduls notwendig ist. Ein LP wird für einen durchschnittlichen Arbeitsaufwand von 30 Stunden vergeben. In einem Semester werden in der Regel 30 LP erworben.

Das Masterstudium umfasst insgesamt 120 Leistungspunkte. Es besteht aus Pflicht- und Wahlpflichtmodulen.

Modulhandbuch

Chemie (M. Ed.)

Der Masterstudiengang Lehramt an Gymnasien ist ein modularisierter Studiengang. Detaillierte inhaltliche und kompetenzorientierte Informationen zu den einzelnen Lehrveranstaltungen des Masterstudiengangs sowie Informationen zu Pflicht-, Wahlpflicht- und Zusatzmodulen können Sie dem aktuellen Modulhandbuch entnehmen. Beachten Sie dabei, dass sich die Belegpflicht der Module im Bereich der Chemie entsprechend der Wahl als Erst- oder Zweitfach ändert. Informationen finden Sie im aktuellen Modulhandbuch.

  • Chemie als Erstfach

    Haben Sie Chemie im fächerübergreifenden Bachelorstudiengang als Erstfach belegt, so finden Sie Informationen hier.

  • Chemie als Zweitfach

    Haben Sie Chemie als Zweitfach belegt, so werden im Masterstudiengang die Module nachgeholt, welche Studierende, die Chemie Erstfach belegt haben, bereits im Bachelorstudiengang belegt haben.

Mobilität – Studieren im Ausland

Die Möglichkeiten, einen Auslandsaufenthalt im Rahmen eines Austauschprogramms oder einer Partnerschaft durchzuführen, sind vielfältig:

  • Semesteraufenthalte
  • Praktika
  • Summer Schools

Studienabschluss

Und jetzt? Möglichkeiten nach dem Studium

FORMALIA UND REGULARIEN

Die Regelungen zum Ablauf eines Studiengangs und zu Prüfungen werden in der Prüfungsordnung (PO) beschrieben und rechtsverbindlich festgelegt. Die PO regelt die Prüfungsanforderungen und das -verfahren. Sie gibt vor, in welchen Modulen Prüfungs- und Studienleistungen zu erbringen sind sowie die Anzahl und Art der Prüfungen.
Darüber hinaus enthält sie Vorgaben für die Bearbeitungszeit von Abschlussarbeiten. In der PO ist festgelegt, welche Angaben bei der Meldung zur Prüfung zu machen sind, ob und ggf. welche Nachweise vorzulegen, innerhalb welcher Frist Wiederholungsprüfungen durchzuführen sind und wie im Fall eines Prüfungsversäumnisses zu verfahren ist.

Prüfungen: Termine, Anmeldung und Informationen

Zum Abschluss eines Moduls müssen studienbegleitend Prüfungen abgelegt werden. In der Regel erfolgt Anmeldung zu Prüfungsleistungen  während des Anmeldezeitraums online beim Akademischen Prüfungsamt.

Studierende entscheiden selbstständig, welche und wie viele Prüfungen sie in einem Semester anmelden und absolvieren. Es ist empfehlenswert, die Prüfungen zu den im Modulkatalog angegebenen Terminen abzulegen.

Bitte beachten Sie für Prüfungen die Ankündigungen der einzelnen Veranstaltungen in Stud.IP.

Ansprechpartner in Prüfungsangelegenheiten

Studiengangskoordination

apl. Prof. Dr. rer. nat. habil. Armin Feldhoff
Studiengangskoordination
Adresse
Callinstraße 1
30167 Hannover
Gebäude
Raum
113
apl. Prof. Dr. rer. nat. habil. Armin Feldhoff
Studiengangskoordination
Adresse
Callinstraße 1
30167 Hannover
Gebäude
Raum
113

Fachberatung

Prof. Dr. Sascha Schanze
Fachstudienberatung
Sprechzeiten
nur nach Vereinbarung über StudIP
Adresse
Am Kleinen Felde 30
30167 Hannover
Gebäude
Raum
328
Prof. Dr. Sascha Schanze
Fachstudienberatung
Sprechzeiten
nur nach Vereinbarung über StudIP
Adresse
Am Kleinen Felde 30
30167 Hannover
Gebäude
Raum
328
Je nach Fragestellung stehen Ihnen verschiedene Personen mit Rat und Tat zur Seite: