Leibniz Universität Hannover zur zentralen Website
 
StudiumStudienangebotBereich Pflanzenwissenschaften
Pflanzenbiotechnologie (B. Sc.) PO 2022

Pflanzenbiotechnologie (B. Sc.)

PO 2022

Am Studium interessiert? Einstiegsinfos und Bewerbung

Das Studium ist als Vollzeitstudium konzipiert und dauert in der Regel drei Jahre.

Grundstudium

In den ersten vier Semestern erhalten die Studierenden des Bachelorstudiengangs Pflanzenbiotechnologie (PBT B.Sc.) eine inhaltliche Grundausbildung in den Naturwissenschaften (Chemie, Physik, Mathematik, Biostatistik, Biologie) sowie eine intensivierte Ausbildung in den molekularen und angewandten Pflanzenwissenschaften. Dabei werden sowohl molekularbiologisch-biochemische Inhalte, als auch zu einem geringeren Teil anwendungsrelevante Aspekte vermittelt, z. B. im Hinblick auf Pflanzenzüchtung, Pflanzenernährung und Pflanzenbau.

Vertiefungsstudium

Im dritten Studienjahr entscheiden sich die Studierenden für eine individuell gewünschte Schwerpunktausbildung, welche insgesamt 30 LP umfasst. Das dritte Studienjahr enthält auch ein Mobilitätsfenster zur Förderung von studienbezogenen Auslandaufenthalten. Alternativ können entsprechende Module im Rahmen eines Auslandsaufenthalts (Mobilitätsfenster) nach vorheriger Absprache mit der Studiengangs- sowie der Austauschkoordination und Abschluss eines Learning Agreements gewählt werden. 

  • Ablauf

    1. Semester:

    • Zellbiologie (6 LP)
    • Genetik (6 LP)
    • Botanik (6 LP)
    • Anorganische Chemie (6 LP)
    • Mathematik für Biowissenschaften (6 LP)

    2. Semester:

    • Pflanzenphysiologie (6 LP)
    • Organische Chemie (6 LP)
    • Physik für Biowissenschaften (6 LP)
    • Grundlagen der gartenbaulichen Pflanzenproduktion (6 LP)
    • Soft Skill-Wahlpflichtmodule (2- 6 LP)

    3 Semester:

    • Mikrobiologie (6 LP)
    • Züchtung und Genetik von Nutzpflanzen (6 LP)
    • Biochemie (6 LP)
    • Zoologie (6 LP)
    • Verarbeitung und Analyse biologischer Daten (6 LP)

    4. Semester:

    • Pflanzenbiotechnologie (6 LP)
    • Biostatistik (6 LP)
    • Pflanzenernährung/ Bodenkunde (6 LP)
    • Messung und Regelung von Wachstumsfaktoren (6 LP)
    • Soft Skill-Wahlpflichtmodule (2-6 LP)

    5. Semester:

    6. Semester:

    • Vertiefungsmodul ( 12 LP)
    • Forschungskonzeption inklusive Kolloquium zur Bachelorarbeit (6 LP)
    • Bachelorarbeit (12 LP)
  • Qualifikationsziele

    Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs B. Sc. MAP
    sind in der Lage,

    • Pflanzen in ihrer Komplexität als lebende Systeme naturwissenschaftlich zu beschreiben, zu erklären und zu analysieren.
    • experimentelle Methoden und Techniken im Labor operativ präzise und verständig einzusetzen.
    • für die Bearbeitung wohlstrukturierter Fragestellungen genetische, molekulare und biochemische Untersuchungen an Pflanzen durchzuführen und wissenschaftlich auszuwerten.
    • die Relevanz und Reichweite biotechnologischer Methoden in Wissenschaft und Praxis zu untersuchen und wissenschaftlich auszuwerten.
    • sich selbständig disziplinäre Themenfelder zu erschließen und an Anwendungsgebiete sachkundig anzuknüpfen.
  • Vertiefungsrichtungen

    Die Studierenden haben die Möglichkeit Ihren Schwerpunkt individuell festzulegen. Die Bestimmung des Schwerpunktes erfolgt durch die freie Anwahl der Wahlpflichtmodule im Umfang von 30 LP. Das Wahlpflicht-Modulangebot umfasst den hochaktuellen Forschungszweig der molekularen und angewandten Pflanzenbiotechnologie insbesondere durch die Vertiefung relevanter Inhalte der Pflanzengenetik und Pflanzenphysiologie in Verbindung mit pflanzlicher Molekular- und Zellbiologie. Moderne Methoden der Pflanzengenomforschung und -biotechnologie einschließlich der relevanten Bioinformatik sind integraler Bestandteil vieler Wahlpflicht-Module bzw. werden als eigenständige Module angeboten. 

    In den Abschlussunterlagen der Studierenden werden alle belegten Wahlpflichtmodule ohne Angabe des individuellen Schwerpunktes aufgelistet.

Studienorganisation

Das Studium Pflanzenbiotechnologie B.Sc. ist ein Vollzeitstudium mit einer Regelstudienzeit von sechs Semestern und einem Studienaufwand von 180 LP. 

Das Curriculum gliedert sich in einen grundständigen Studienabschnitt (Semester 1-4), der aus 18 fachlich ausgerichteten Pflichtmodulen im Umfang von 108 LP und aus einem Soft Skill-Bereich im Umfang von 12 LP besteht. Der Soft Skill-Bereich bietet die Möglichkeit einer individuellen Kompetenzerweiterung im Bereich der berufsrelevanten Schlüsselqualifikationen ab dem 2. Semester.

Im dritten Studienjahr entscheiden sich die Studierenden für eine individuell gewünschte Schwerpunktausbildung, welche insgesamt 30 LP umfasst. Ferner belegen die Studierenden zwei weitere Pflichtmodule: das 12 LP-Vertiefungsmodul ("Vorpraktikum"), welches im Bereich der späteren Bachelorarbeit absolviert wird, idealerweise sogar in der Arbeitsgruppe des/der späteren Betreuenden der Abschlussarbeit und das 6 LP-Pflichtmodul „Forschungskonzeption“, welches die Studierenden in grundlegende Herangehensweisen der experimentellen oder theoretischen Konzeption von Forschungsarbeiten einführt.

Abgeschlossen wird das Studium mit der Abfassung der Bachelorarbeit (12 LP), welche experimentell oder theoretisch ausgerichtet sein kann.

Modulkatalog

Pflanzenbiotechnologie B.Sc.

WiSe 22/23 | SoSe23

Der Bachelorstudiengang Pflanzenbiotechnologie ist als Vollzeit- und Präsenzstudium konzipiert. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Modulen können Sie dem Modulkatalog entnehmen.

Modulübersicht

  • Pflichtmodule

    Pflichtmodule (Semester 1-4)

    Semester

    Workload in h

    LP

    PM-PBT 1: Zellbiologie

    1. Semester

    180

    6

    PM-PBT 2: Genetik

    1. Semester

    180

    6

    PM-PBT 3: Botanik

    1. Semester

    180

    6

    PM-PBT 4: Anorganische Chemie

    1. Semester

    180

    6

    PM-PBT 5: Mathematik für Biowissenschaften

    1. und/oder
    2. Semester

    180

    6

    PM-PBT 6: Pflanzenphysiologie

    2. Semester

    180

    6

    PM-PBT 7: Organische Chemie

    2. Semester

    180

    6

    PM-PBT 8: Physik für Biowissenschaften

    1. und/oder
    2. Semester

    180

    6

    PM-PBT 9: Grundlagen der gartenbaulichen Pflanzenproduktion

    2. Semester

    180

    6

    PM-PBT 10: Mikrobiologie

    3. Semester

    180

    6

    PM-PBT 11: Züchtung und Genetik von Nutzpflanzen

    3. Semester

    180

    6

    PM-PBT 12: Biochemie

    3. Semester

    180

    6

    PM-PBT 13: Zoologie

    3. Semester

    180

    6

    PM-PBT 14: Verarbeitung und Analyse biologischer Daten

    3. Semester

    180

    6

    PM-PBT 15: Pflanzenbiotechnologie

    4. Semester

    180

    6

    PM-PBT 16: Biostatistik

    4. Semester

    180

    6

    PM-PBT 17: Pflanzenernährung/Bodenkunde

    4.Semester

    180

    6

    PM-PBT 18: Messung und Regelung von Wachstumsfaktoren

    4. Semester

    180

    6

    Summe Pflichtbereich

    1. bis 4. Semester

    3240

    108

    Pflichtmodule Semester (5-6)

    Semester

    Workload in h

    LP

    PM-PBT 19: Forschungskonzeption

    5./6. Semester

    180

    6

    PM-PBT 20: Vertiefungsmodul

    5./6. Semester

    360

    12

  • Fachbezogene Wahlpflichtmodule

    Fachbezogene Wahlpflichtmodule (erforderlich 30 LP)

    Semester

    Workload in h

    LP

    WP-PBT 1: Molekularbiologie

    5. Semester

    180

    6

    WP-PBT 2: Einführung in die digitale Bildverarbeitung

    5. Semester

    180

    6

    WP-PBT 3: Biologische Grundlagen des Obstbaus

    5. Semester

    180

    6

    WP-PBT 4: Molekulare Pflanzengenetik

    5. Semester

    180

    6

    WP-PBT 5: Molekulare Aspekte im Schwefelstoffwechsel höherer Pflanzen

    5. Semester

    180

    6

    WP-PBT 6: Bioanalytik pflanzlicher Organellen

    5. Semester

    180

    6

    WP-PBT 7: Bioanalytik pflanzlicher Proteine

    5. Semester

    180

    6

    WP-PBT 8: Internationale Zusammenarbeit in den Naturwissenschaften

    6. Semester

    180

    6

    WP-PBT 8a: Internationale Zusammenarbeit in den Naturwissenschaften mit Exkursion

    6. Semester

    180

    12

    WP-PBT 9: Varianzanalytische Methoden in den Biowissenschaften

    5.Semester

    180

    6

    WP-PBT 10: Vermehrungsverfahren für gartenbauliche Kulturen

    5. Semester

    180

    6

    WP-PBT 11:
    Molekulare und gartenbauliche Methoden der Pflanzenzüchtung

    5.-6. Semester

    360

    12

    WP-PBT 12: Bioinformatik

    6. Semester

    180

    6

    WP-PBT 13: Molekulare Zellkommunikation

    6. Semester

    360

    12

    WP-PBT 14: Qualität pflanzlicher Erzeugnisse

    6. Semester

    180

    6

    WP-PBT 15: Humus und Bodenfruchtbarkeit

    6. Semester

    180

    6

    WP-PBT 16: Spezieller Obstbau

    6. Semester

    180

    6

    WP-PBT 17: Molekulare Diagnose von Schaderregern

    6. Semester

    180

    6

    WP-PBT 18: Phytomedizin/ Ätiologie

    6. Semester

    180

    6

    WP-PBT 19: Introduction to Computational Biology

    6. Semester

    180

    6

    WP-PBT 20: Bildgebende Verfahren in den Biowissenschaften

    6. Semester

    180

    6

    WP-PBT 21: Biologie der Samenentwicklung

    6. Semester

    180

    6

    WP-PBT 22: Statistische Methoden in den Biowissenschaften

    6. Semester

    180

    6

    WP-PBT 23: Ökonomie für Biosysteme

    5. Semester

    180

    6

    Summe Wahlpflichtmodule

    5. bis 6.
    Semester
    zu belegen sind:

    900

    30

  • Soft Skill-Wahlpflichtmodule

    Soft Skill-Wahlpflichtmodule (erforderlich 12 LP)

    Semester

    Workload in h

    LP

     

    W-SK 1: Schlüsselkompetenzen

    2./4. Semester

    je nach Festlegung durch ZQS

    W-SK 2: Englisch für die Naturwissenschaften

    2./4. Semester

    je nach Festlegung durch das LLC

    W-SK 3: Wissenschaftliches Arbeiten und Dokumentieren

    2./4. Semester

    60

    2

     

    W-SK 4: Technikrecht I

    2./4. Semester

    120

    4

     

    W-SK 5: Ethik in den Lebenswissenschaften

    2./4. Semester

    120

    4

     

    W-SK 6: Programmieren I

    2. Semester

    150

    5

     

    W-SK 7: Tätigkeit als Tutor

    ab 2. Semester

    60

    2

     

    W-SK 8: Bachelor Plus (BA+):
    Projektmanagement - Theorie plus Praxis

    4. / 5. Semester

    240

    4

     

    W-SK 9: Unternehmerisches Denken und Handeln – Aktive Karrieregestaltung

    2./4. Semester

    60

    2

     

    W-SK 10 Jobpraktikum

    2./4. Semster

    180/240

    6 /8

     

    W-SK 11 Universitäre Gremientätigkeit ab 1. Semester 4/6

    Summe Wahlmodule

    2. bis 5. Semester
    zu belegen sind:

    360

    12

     

  • Studium Generale

    1. Was ist Studium Generale
    Im Wahlpflichtbereich "Soft Skills" werden insgesamt 12 LP benötigt. Ab dem WiSe 22/23 gibt es die Möglichkeit, 6 LP (aus 12 LP) durch ein beliebiges Modul aus dem Gesamtkatalog der LUH zu ersetzen. Sie haben also ein "Jocker-Modul", das Sie für den Softskill-Bereich nutzen können.
    2. Anforderungen 
    - nur ganze Module können für das Studium Generale angerechnet werden (keine Seminare oder Übungen)
    - nur die Module der LUH (die Module anderer Hochschulen werden leider nicht anerkannt)
    3. Anmeldung
    Die Anmeldung erfolgt normalerweise per Zettel im Meldezeitraum. Der nächste Meldezeitraum wäre 15.11-30.11. Der Anmeldung ist eine Modulbeschreibung beizulegen. Der Anmeldezettel soll an Frau Franke per Email geschickt werden. 
    4. Anrechnungen von bereits erbrachten Modulen für das Studium Generale
    Die Anrechnung von bereits erbrachten Modulen für das Studium Generale ist möglich. Frau Franke benötigt hierfür einen Leistungsnachweis bzw. Schein + eine Modulbeschreibung. 
     

Mobilität – Studieren im Ausland

Mit den Planungen für ein Auslandssemester sollten Sie im 3. Semester beginnen. Sofern ein Learning-Agreement  abgeschlossen wurde, können während des Aufenthalts erworbenen Leistungen bis zu 30 ECTS  anerkannt werden. Die Leibniz Universität bietet Ihnen ein weites Netz an bestehenden Partnerschaften und Programmen, die auch durch verschiedene Stipendien gefördert werden können.

Informationen über verschiedene Länder finden Sie auf den Seiten des Deutschen akademischen Austauschdienstes (DAAD).

  • Mit Erasmus+ ins Ausland
    1. Geben Sie bitte Ihre schriftliche Bewerbung für das folgende Wintersemester für einen Studienplatz im Erasmus-Programm bei der Austauschkoordination PBT B.Sc. bis Anfang Januar ab.
    2. Die Austauschkoordination trifft die Auswahl und sucht gemeinsam mit den Interessierten einen geeigneten Platz.
    3. Die ausgewählten Studierenden müssen sich bis spätestens 15. Februar im Outgoing Portal des Hochschulbüros für Internationales (HI) bewerben.
      Hinweise und Tipps zur Bewerbung
    4. Das HI nominiert die Studierenden, sofern die Online-Bewerbung eingegangen ist.
    5. Die nominierten Erasmus-Studierenden bewerben sich eigenständig an der Partnerhochschule als „Erasmus-Exchange-Student“.
    6. Sie müssen abschließend folgende Unterlagen beim HI einreichen: Das ausgedruckte Online Formular, eine Kopie des Zulassungsbescheides der Partner-Gasthochschule, die Aufnahmeerklärung des Mobilitätszuschusses im Hochschulbüro zum Antrag auf finanzielle Unterstützung, die Kopie des von der Heimat- und von der Gasthochschule unterschriebenen Learning Agreements sowie die Mitteilung für das Finanzamt in doppelter Ausfertigung.
  • Auslandsbeauftragte: Zuständigkeiten und Kontaktdaten

Studienabschluss

  • Abschlussarbeit

    Allgemeine Informationen

    Die Bachelorarbeit ist eine unter Anleitung durchgeführte theoretische oder experimentelle Arbeit mit einem Zeitaufwand von 360 Stunden (Zeitäquivalent von 9 Wochen) und entspricht 12 Leistungspunkten. In der Regel wird das 3. Studienjahr (Vertiefungsstudium) von den Studierenden zur Anfertigung der Bachelorarbeit genutzt.

    Zulassungsvoraussetzungen

    Für die Zulassung zur Bachelorabeit werden 90 Leistungspunkte benötigt. Dabei müssen alle Pflichtmodulen des ersten und zweiten Semesters komplett abgeschlossen sein.  

    Bachelorthemen

    Grundsätzlich müssen sich die Studierenden selbst um einen Platz für die Abschlussarbeit bemühen. Die Themenangebote werden frei über Aushänge in den Instituten, im Internet (Webseiten der Institute) und auf persönliche Nachfragen vergeben. Erst nach drei erhaltenen Absagen kann die Studiengangskoordinatorin Frau Alfia Wolper in die Suche nach einem geeigneten Platz einbezogen werden. 

    Anmeldung

    Die Bachelorarbeit muss beim Akademischen Prüfungsamt angemeldet werden. Reichen Sie bitte hierzu einen ausgefüllten Zulassungsantrag beim Akademischen Prüfungsamt ein. Während der Corona-Pandemie kann das Formular per E-Mail eingereicht werden. 

    Nach Überprüfung der Zulassungsvoraussetzungen wird Ihnen ein weiteres Formular für die Bestätigung der Themenausgabe ausgehändigt. Dieses Formular ist nicht im Internet zu finden und kann nur vom Akademischen Prüfungsamt nach erfolgreicher Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen zur Verfügung gestellt werden. Dieses Formular muss von den beiden Betreuern unterschrieben und anschließend beim Prüfungsamt abgegeben werden.

    Bearbeitungszeit

    Der Bearbeitungszeitraum ab der Anmeldung beim Akademischen Prüfungsamt beträgt 6 Monate bis zur Abgabe der Bachelorarbeit in schriftlicher und elektronischer Form beim Erstprüfer.

    Verlängerung der Bearbeitungszeit

    für die Verlängerung der Bearbeitungszeit der Abschlussarbeit gilt folgender Ablauf:

    1. Sie stellen einen schriftlichen Antrag  beim Akademischen Prüfungsamt, aus dem eindeutig hervorgeht bis wann und weshalb eine Verlängerung benötigt wird. Bitte immer ein konkretes Datum angeben (Beispiel: bis zum 01.09.2022). Bitte immer Gründe für die Verlängerung angeben (Beispiel: die Laborarbeiten mussten auf Grund der Quarantäne für zwei Wochen unterbrochen werden).

    2. Für den Antrag gibt es kein Formular. Bitte frei formulieren und unbedingt unterschreiben.

    3. Bitte lassen Sie Ihren Antrag vom Ihrem Erstbetreuer / Ihrer Erstbetreuerin folgendermaßen abzeichnen: "Der Antrag wird befürwortet. Datum. Unterschrift"

    4. Reichen Sie den unterschriebenen Antrag bei Frau Wiebke Franke im Prüfungsamt ein. Während Corona-Zeiten kann der Antrag vorab per E-Mail eingereicht werden.

    5. Die Verlängerung wird im QIS vermerkt. Darüber hinaus erhalten Sie einen schriftlichen Bescheid vom Prüfungsamt, dass Ihrem Antrag stattgegeben wurde. Erst mit dem Erhalt des Bescheides ist Ihre Verlängerung sicher!

    Abgabe der Abschlussarbeit

    Es ist jeweils ein gebundenes Exemplar der Abschlussarbeit sowie eine elektronische Version bei der/dem Erst- und Zweitprüfenden abzugeben. Die Abgabebestätigung erfolgt durch die Person, welche die Abschlussarbeiten entgegennimmt über das Formular Bestätigung über die Abgabe der Abschlussarbeit. Dieses Formular ist unverzüglich im Akademischen Prüfungsamt einzureichen.  

  • Weiterführende Masterstudiengänge

    Erfahrungsgemäß schließen die meisten Bachelorabsolventinnen und -absolventen ein weiterführendes Masterstudium an, besonders wenn sie eine Berufstätigkeit in der (außer-)universitären Forschung anstreben:

  • Berufsfelder

    Nach dem Bachelorabschluss B. Sc. PBT: Direkter Berufseinstieg oder Masterstudium?

    Nach einem erfolgreichem Bachelorstudium stehen Ihnen prinzipiell beide Möglichkeiten offen. Der Studiengang B. Sc. PBT liefert einen berufsqualifizierenden Abschluss, der einen Einstieg in die Grundlagenforschung, in angewandte gartenbauliche Forschung oder in die kommerzielle Pflanzenproduktion ermöglicht.

    Ihr zukünftiger Arbeitgeber kann aus diesen Bereichen kommen: Pflanzenzüchtung, Saatgut- und Düngemittelproduktion, biologischer und chemischer Pflanzenschutz, Pflanzenproduktion, Gartenbau- und Nahrungsmittelindustrie, Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen in allen Bereichen des Gartenbaus und der Landwirtschaft sowie des Umwelt- und Ressourcenschutzes, Landwirtschaftsverwaltung, Verbänden sowie Forschungs- und Lehreinrichtungen und internationalen Organisationen.

    Erfahrungsgemäß schließen die meisten Bachelorabsolventinnen und -absolventen ein weiterführendes Masterstudium an, besonders wenn sie eine Berufstätigkeit in der (außer-)universitären Forschung anstreben:

    • Nach Abschluss des B. Sc. PBT bietet sich für Sie ein forschungsorientiertes Masterstudium der M. Sc. Molekulare Mikrobiologie an der Leibniz Universität Hannover an.
Und jetzt? Möglichkeiten nach dem Studium

Formalia und Regularien

Regelungen zur Bewerbung, Zulassung und zum Ablauf eines Studiengangs werden in Ordnungen beschrieben und rechtsverbindlich festgelegt. Die Zugangsordnung regelt das Bewerbungs-, Auswahl- und Annahmeverfahren zum Studiengang.

Die Prüfungsordnung (PO) regelt die Prüfungsanforderungen und das -verfahren. Sie gibt vor, in welchen Modulen Prüfungs- und Studienleistungen zu erbringen sind sowie die Anzahl und Art der Prüfungen. Darüber hinaus enthält sie Vorgaben für die Bearbeitungszeit von Abschlussarbeiten. In der PO ist festgelegt, welche Angaben bei der Meldung zur Prüfung zu machen sind, ob und ggf. welche Nachweise vorzulegen, innerhalb welcher Frist Wiederholungsprüfungen durchzuführen sind und wie im Fall eines Prüfungsversäumnisses zu verfahren ist.

Prüfungen: Termine, Anmeldung und Informationen

Zum Abschluss eines Moduls müssen studienbegleitend Prüfungen abgelegt werden. In der Regel erfolgt die Anmeldung zu Prüfungsleistungen während des Anmeldezeitraums online beim Akademischen Prüfungsamt.

Studierende entscheiden selbstständig, welche und wie viele Prüfungen sie in einem Semester anmelden und absolvieren. Es ist empfehlenswert, die Prüfungen zu den im Modulkatalog angegebenen Terminen abzulegen.

Studiengangskoordination

Alfia Wolper
Studiengangskoordination
Sprechzeiten
Mo. – Fr. 09:00 - 11:00 Uhr
und nach Vereinbarung
Adresse
Herrenhäuser Straße 2
30419 Hannover
Gebäude
Raum
Adresse
Herrenhäuser Straße 2
30419 Hannover
Gebäude
Raum
Je nach Fragestellung stehen Ihnen verschiedene Personen mit Rat und Tat zur Seite: