Lebensmittelwissenschaft im Bachelorstudiengang Technical Education (B. Sc.)

Am Studium interessiert? Einstiegsinfos und Bewerbung

Der zulassungsbeschränkte Studiengang Lebensmittelwissenschaft im Bachelorstudiengang Technical Education (Bachelor of Science) bildet die Grundlage sowohl für die universitäre Ausbildung für Lehrerinnen und Lehrer an Berufsbildenden Schulen im Bereich Lebensmittelwissenschaft (Master of Education) als auch eine universitäre fachwissenschaftliche Ausbildung im Bereich Food Research and Development/Lebensmittelwissenschaft (Master of Science). Beide Ausbildungen werden als konsekutive Studiengänge mit einem Bachelor- und dem anschließenden Masterabschluss angeboten.

Die Studienstruktur sieht ein sechssemestriges Bachelorstudium und ein viersemestriges Masterstudium vor. Im Bachelor und ggfs. auch im Master (Master of Education) werden drei Studienschwerpunkte studiert:

  1. Berufliche Fachrichtung (Lebensmittelwissenschaft)
  2. Unterrichtsfach
  3. Professionalisierungsbereich (Berufs- und Wirtschaftspädagogik + Schlüsselkompetenzen)

Als Unterrichtsfächer stehen Chemie, Deutsch, Englisch, Evangelische Religion, Katholische Religion, Mathematik, Informatik, Physik, Politik, Spanisch oder Sport zur Wahl. Anstelle des Unterrichtsfaches kann auch Sozial-/Sonderpädagogik in der beruflichen Bildung gewählt werden.

Die Studieninhalte werden modularisiert angeboten, die Prüfungsleistungen müssen in Form von Modulprüfungen studienbegleitend erbracht werden. Das Bachelor- sowie das Masterstudium sind jeweils mit einer wissenschaftlichen Arbeit (Bachelor- bzw. Masterarbeit) abzuschließen.

  • Voraussetzungen und Zulassung

    Für den Studiengang Lebensmittelwissenschaft im Bachelorstudiengang Technical Education kann sich immatrikulieren, wer eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung hat.

    Ein Quereinstieg aus einem anderen Studiengang ist grundsätzlich möglich. Bewerberinnen und Bewerber für höhere Fachsemester, die an anwendungsorientierten Hochschulen bereits Studien- und Prüfungsleistungen erbracht haben, können sich diese anrechnen lassen, sofern die Studienprogramme akkreditiert waren. Über Anerkennungsmöglichkeiten von erbrachten Prüfungsleistungen informiert die Fachstudienberatung zur beruflichen Fachrichtung.

    Darüber hinaus steht der Studiengang Berufsqualifizierten mit einer Techniker- oder Meisterprüfung sowie Absolventen von Fachoberschulen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung offen.

    Der Studiengang Lebensmittelwissenschaft im Bachelorstudiengang Technical Education ist zulassungsbeschränkt.

    Was bedeutet „zulassungsbeschränkte Zulassung“ zum Studium?
    Es gibt jedes Jahr mehr Bewerber als Studienplätze für den Studiengang. Daher werden die Studienplätze nur beschränkt vergeben. Die Auswahlentscheidung ist nach einer Verfahrensnote zu treffen, die sich jeweils aus der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung in Kombination mit a.) den Fachnoten (Punkten) von jeweils nicht mehr als drei Fächern der Hochschulzugangsberechtigung, b.) der Berufsausbildung und berufspraktischen Tätigkeit, c.) den Auswahlgesprächen mit den Bewerberinnen und Bewerber ergibt.

    Die genauen Zugangsvoraussetzungen können Sie der Zugangsordnung entnehmen.

  • Schwerpunkte des Studiums

    Das Studium der beruflichen Fachrichtung Lebensmittelwissenschaft und des Unterrichtsfaches umfasst neben den fachwissenschaftlichen Inhalten auch fachdidaktische Anteile.

    Zu den Schwerpunkten der beruflichen Fachrichtung Lebensmittelwissenschaft zählen:

    • Mathematik und Physik
    • Ökonomische und rechtliche Grundlagen der Betriebsführung
    • Chemie für Lebensmittelwissenschaft
    • Lebensmittelrecht und Verbraucherrecht
    • Lebensmittelmikrobiologie und Lebensmittelhygiene
    • Anatomie, Humanernährung und Biochemie
    • Lebensmitteltechnologie und Lebensmittelsensorik
    • Ernährungsphysiologie und Humanernährung
    • Gewinnung und Produkttechnologie pflanzlicher und vom Tier stammender Lebensmittel
    • Marketing

     

    Im Mittelpunkt des Studiums der Berufs- und Wirtschaftspädagogik stehen die allgemeinen sozialwissenschaftlichen Grundlagen der Lehrerrolle, die gesellschaftliche Konstitution des Systems von Beruf und Arbeit sowie didaktische Probleme des Unterrichts.

  • Empfohlene Fähigkeiten für ein erfolgreiches Studium

    Naturwissenschaftliches Interesse und fundierte Kenntnisse in den Naturwissenschaften (z. B. Chemie) sind Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium.

    Wird der Master of Education angestrebt, sollten Interesse und Freude an der Arbeit mit jungen Menschen sowie kommunikative und soziale Fähigkeiten vorhanden sein.

    Wird der Master of Science angestrebt sollten Studierende die Fähigkeit zu wissenschaftlichem, strukturiertem Arbeiten und Denken sowie Begeisterung für wissenschaftliche Methoden und Grundsätze mitbringen. Wichtig ist das Interesse daran fachwissenschaftliche Sachverhalte zu beschreiben, zu analysieren, eigenständig Schlüsse zu ziehen und lösungsorientiert Probleme zu bearbeiten.

  • FAQs

    Häufig gestellte Fragen zum Bachelorstudiengang „Bachelor of Science Technical Education -  berufliche Fachrichtung Lebensmittelwissenschaft“:

    Was sind die Zulassungsvoraussetzungen für das Studium?

    Für den Bachelorstudiengang Technical Education kann sich immatrikulieren, wer eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung hat. Bewerber/innen für höhere Fachsemester, die an anwendungsorientierten Hochschulen bereits Studien- und Prüfungsleistungen erbracht haben, können sich diese anrechnen lassen, sofern die Studienprogramme akkreditiert waren. Darüber hinaus steht der Studiengang Berufsqualifizierten mit einer Techniker- oder Meisterprüfung sowie Absolventen von Fachoberschulen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung offen.

    Was bedeutet „zulassungsbeschränkte Zulassung“ zum Studium?

    Es gibt jedes Jahr mehr Bewerber als Studienplätze für den Studiengang. Daher werden die Studienplätze nur beschränkt vergeben. Die Auswahlentscheidung ist nach einer Verfahrensnote zu treffen, die sich jeweils aus der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung in Kombination mit a.) den Fachnoten (Punkten) von jeweils nicht mehr als drei Fächern der Hochschulzugangsberechtigung, b.) der Berufsausbildung und berufspraktischen Tätigkeit, c.) den Auswahlgesprächen mit den Bewerberinnen und Bewerber ergibt.

    Was ist ein „studienbegleitendes Berufspraktikum“ und wann muss ich dieses absolvieren?

    Vor Ende des Masterstudiums müssen ein studienbegleitendes Berufspraktikum über 52 Wochen in einem ernährungsgewerblichen oder hauswirtschaftlichen Beruf absolviert werden. Eine abgeschlossene Lehre im ernährungsgewerblichen oder hauswirtschaftlichen Bereich kann ggf. angerechnet werden. Weiteres regelt eine entsprechende Verordnung. Es wird dringend empfohlen, das Berufspraktikum VOR Beginn des Studiums zu absolvieren.

    Zu welchem Semester beginnt das Studium?

    Jeweils zum Wintersemester.

    Wann ist die Bewerbungsfrist für das Studium?

    Jeweils der 15. Juli des Jahres.

    Wie lange ist die Regelstudienzeit des Studiums?

    Bachelorstudium: 6 Semester, Masterstudium: 4 Semester

    Wie ist das Studium grundsätzlich gegliedert?

    Das Studium besteht aus dem Bachelorstudiengang „Technical Education“ Fachrichtung „Lebensmittelwissenschaft“ und einem von folgenden 2 Masterstudiengängen: 

    • Masterstudiengang „Lehramt an berufsbildenden Schulen“ Fachrichtung „Lebensmittelwissenschaft“
    • Masterstudiengang Food Research and Development/Lebensmittelwissenschaft

     

    1. Die Studienstruktur sieht ein sechssemestriges Bachelorstudium und ein viersemestriges Masterstudium vor, in dem jeweils drei Studienschwerpunkte studiert werden:

    • Berufliche Fachrichtung (Lebensmittelwissenschaft)
    • Professionalisierungsbereich (Berufs- und Wirtschaftspädagogik Schlüsselkompetenzen)
    • Unterrichtsfach

    2. Die Studieninhalte werden modularisiert angeboten.

    3. Die Prüfungsleistungen müssen in Form von Modulprüfungen studienbegleitend erbracht werden. Das Bachelor- sowie das Masterstudium werden jeweils mit einer wissenschaftlichen Arbeit (Bachelor- bzw. Masterarbeit) abgeschlossen.

    4. Das Studium wird durch eine Prüfungsordnung geregelt, die über Module und Lehrveranstaltungen sowie die notwendigen Prüfungsleistungen informiert.

    Was sind die Studieninhalte der beruflichen Fachrichtung Lebensmittelwissenschaft?

    Bachelor

    • Mathematik und Physik
    • Ökonomische und rechtliche Grundlagen der Betriebsführung
    • Anatomie, Humanbiologie und Biochemie
    • Chemie für Lebensmittelwissenschaft
    • Lebensmittelchemie
    • Ernährungsphysiologie und Humanernährung
    • Lebensmitteltechnologie und Sensorik
    • Rohstoffkunde und Warenkunde pflanzlicher und vom Tier stammender Lebensmittel
    • Grundlagen Lebensmittelmikrobiologie und Lebensmittelhygiene
    • Einführung in die Didaktik des Berufsfeldes Ernährung
    • Lebensmittelrecht und Verbraucherrecht
    • Marketing für Lebensmittelwissenschaft

     

    Master Lehramt

    • Technologie und Verfahrenstechnik von Lebensmitteln
    • Qualitätsmanagement und Lebensmittelsicherheit
    • Didaktik im Berufsfeld Ernährung
    • Ernährungsassoziierte Erkrankungen
    • Berufsfelddidaktik: Schulische Praxis
    • Didaktisches und methodisches Handeln im Berufsfeld Ernährung

     

    Master Food Research and Development

    • Lebensmittelverfahrenstechnik
    • Qualitätsmanagement und Lebensmittelsicherheit
    • Ernährungsepidemiologie
    • Food Marketing und Konsumverhalten
    • Spezielle Humanernährung
    • Wirkstoffe in Lebensmitteln
    • Lebensmittelrecht für Produktentwicklung und -vermarktung
    • Molekulare Lebensmittelforschung
    • Lebensmittelsystemanalyse
    • Produktentwicklung

     

    Welchen Abschluss erreiche ich mit dem Studium?

    Bachelorstudium

    Bachelor of Science Technical Education, Fachrichtung Lebensmittelwissenschaft

    Mit dem erfolgreichen Abschluss des Bachelorstudiums können Sie sich mit entsprechender Qualifikation (u. a. Mindestnotendurchschnitt 2,5) für einen der beiden weiterführenden eigenständigen Studiengänge Master of Education Lehramt Berufsbildende Schulen: Fachrichtung Lebensmittelwissenschaft oder Food Research and Development/Lebensmittelwissenschaft bewerben.

    Masterstudium

    Master of Education, Lehramt an Berufsbildenden Schulen, Fachrichtung Lebensmittelwissenschaft

    Mit diesem Abschluss erlangen Sie die Berechtigung zur Bewerbung für einen Refererndariatsplatz im Lehramt an Berufsbildenden Schulen.

    Master of Science, Food Research and Development

    Der Studiengang qualifiziert für die wichtigsten Gebiete in Forschung, Entwicklung, Qualitätssicherung und Vermarktung in der Lebensmittelindustrie.

    Erreiche ich mit dem Bachelorabschluss einen berufsqualifizierenden Abschluss?

    Das Bachelorstudium stellt formal einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss dar mit dem ggfs. eine Berufstätigkeit angestrebt werden kann. Dieser Abschluss im Studiengang Technical Education kann jedoch nicht mit einem fachwissenschaftlichen Bachelor der Studienrichtung verglichen werden, da der Studienumfang von Berufspädagogik, Fachdidaktik und Unterrichtsfach sehr hoch ist. In der Praxis ist daher eine Berufstätigkeit nach dem Bachelorabschluss dieses Studienganges mit Schwierigkeiten verbunden.

    In welchem Berufsfeld kann ich mit dem Masterabschluss arbeiten?

    Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen Fachrichtung „Lebensmittelwissenschaft“

    Nach erfolgreichem Abschluss der Masterprüfungen haben Sie die Eingangsqualifikationen für das Referendariat zum Lehramt an Berufsbildenden Schulen erlangt. Ihr zukünftiger Arbeitsplatz als Studienrat/rätin ist die Berufsschule und die Berufsfachschule oder das Fachgymnasium. Dort bilden Sie Schüler und Schülerinnen aus, die folgende Lehrberufe anstreben: u.a. Hotelfachfrau/-mann, Restaurantfachfrau/-mann, FleischerIn, BäckerIn, KonditorIn, Koch/Köchin, FachverkäuferIn, SystemgastronomIn.

    Masterstudiengang Food Research and Development/Lebensmittelwissenschaft

    Zu den Berufsfeldern der Absolventinnen und Absolventen gehören u. a.:

    • Lebensmittel- und ernährungswissenschaftliche Grundlagenforschung an Forschungseinrichtungen
    • Lebensmitteltechnologie
    • Qualitätsmanagement und -kontrolle
    • Lebensmittelsicherheit und -hygiene

     

    Kann ich mit einem Bachelorabschluss bereits ins Referendariat zum Lehramt an Berufsbildenden Schulen gehen?

    Nein. Erst mit abgeschlossenem Masterstudium „Master of Education, Lehramt Berufsbildende Schulen, Fachrichtung Lebensmittelwissenschaft“ sind Sie berechtigt ins Referendariat zu gehen. Darin werden die fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Inhalte vertieft. Ein Direkteinstieg in den Masterstudiengang ist nicht möglich. Die Zulassungsvoraussetzungen für den Masterstudiengang setzen einen Zweifach-Bachelor sowie pädagogische Kompetenzen voraus.

    Was sind die Voraussetzungen um vom Bachelor- ins Masterstudium zu wechseln?

    Mit dem erfolgreichen Abschluss des sechssemestrigen Studiums Bachelor SC. Technical Education Fachrichtung Lebensmittelwissenschaft, können Sie sich mit entsprechender Qualifikation (u. a. Mindestnotendurchschnitt 2,5) für einen der beiden weiterführenden eigenständigen Studiengänge Master of Education Lehramt Berufsbildende Schulen: Fachrichtung Lebensmittelwissenschaft oder Master Food Research and Development/Lebensmittelwissenschaft bewerben.

     

     

     

STUDIENORGANISATION

Der Studiengang ist modular aufgebaut: Thematisch und zeitlich zusammenhängende Lehrveranstaltungen, z. B. Vorlesungen, Seminar, Experimentelle Übung/Praktikum, sind zu einem Modul zusammengefasst. Den Modulen werden Leistungspunkte (LP) gemäß dem European Credit Transfer System (ECTS) zugeordnet.
Leistungspunkte geben den durchschnittlich zeitlichen Studieraufwand  für die Präsenzzeit, Selbststudium und Prüfungsvorbereitung wieder, der zum Bestehen des Moduls notwendig ist. Ein LP wird für einen durchschnittlichen Arbeitsaufwand von 30 Stunden vergeben. In einem Semester werden in der Regel 30 LP erworben.

Das Bachelorstudium umfasst insgesamt 180 Leistungspunkte. Es besteht aus Pflicht- und Wahlpflichtmodulen.

Übergang vom Bachelor- zum Masterstudium

Modulhandbuch

Lebensmittelwissenschaft im Bachelorstudiengang Technical Education

Im Studiengang Lebensmittelwissenschaft im Bachelorstudiengang Technical Education werden fünf Wahlpflichtmodule angeboten, von denen im Laufe des 6-semestrigen Studiums zwei zu wählen sind. Mittels der Wahlpflichtmodule richten Sie Ihren Studienschwerpunkt individuell aus.

  • Die Wahlpflichtmodule
    ModulLehrveranstaltungen

    Sensorische Prüfverfahren spezieller Lebensmittelgruppen

     
    A) Seminar (S)
    B) Experimentelle
    Übung (S)
     
     
    Spezielle Aspekte der Lebensmittelqualität - Funktionelle Lebensmittelinhaltsstoffe
     
     
    A) Seminar (S)
    B) Experimentelle
    Übung (S)
     
     
    Methoden der experimentellen Ernährungsforschung
     
     
    A) Seminar (S)
    B) Experimentelle
    Übung (S)
     
     
    Methoden der experimentellen Lebensmittelmikrobiologie und Lebensmittelygiene
     
     
    A) Seminar (S)
    B) Experimentelle
    Übung (S)
     
     
    Angewandte Didaktik des Ernährungsgewerbes
     
     
    A) Seminar (S)
    B) Experimentelle
    Übung (S)
     

Studienabschluss

  • Welchen Abschluss erreiche ich mit dem Studium?

    Abschluss: Bachelor of Science (B. Sc.)

    Mit dem erfolgreichen Abschluss des sechssemestrigen Studiums Lebensmittelwissenschaft im Bachelorstudiengang Technical Education, können Sie sich mit entsprechender Qualifikation (u. a. Mindestnotendurchschnitt 2,5), für einen der beiden weiterführenden eigenständigen Studiengänge bewerben:

    • Lebensmittelwissenschaft im Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen oder den
    • fachwissenschaftlichen Studiengang Food Research and Development / Lebensmittelwissenschaft

    Darin werden die jeweiligen fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Inhalte vertieft.

    Bitte beachten Sie:

    Das Bachelorstudium Lebensmittelwissenschaft im Bachelorstudiengang Technical Education stellt formal einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss dar, mit dem ggfs. eine Berufstätigkeit angestrebt werden kann, z. B. im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung und für Aufgaben im Nahrungsmittelverwertenden Sektor.

    Dieser Abschluss im Studiengang Technical Education kann jedoch nicht mit einem fachwissenschaftlichen Bachelor der Studienrichtung verglichen werden. In der Praxis ist daher eine Berufstätigkeit nach dem Bachelorabschluss mit Schwierigkeiten verbunden.

  • Hinweise für Studierende mit dem Berufsziel Lehrer/in

    Praxiserfahrungen sind für Berufsschullehrerinnen und -lehrer von großer Bedeutung, da sich Lehr- Lernprozesse an berufsbildenden Schulen in der Regel an betrieblichen Handlungssituationen im Betrieb orientieren sollen. Um diese Bezüge herstellen zu können, benötigt eine Lehrkraft eigene berufspraktische Erfahrungen.

    Vor Ende des Masterstudiums (Master of Education) müssen deshalb ein Berufspraktikum über 52 Wochen in einem ernährungsgewerblichen oder hauswirtschaftlichen Beruf absolviert werden. Eine abgeschlossene Lehre im ernährungsgewerblichen oder hauswirtschaftlichen Bereich kann ggf. angerechnet werden. Weiteres regelt eine entsprechende Verordnung.

    Sofern keine abgeschlossene Berufsausbildung vorliegt, wird dringend empfohlen, das Berufspraktikum VOR Beginn des Studiums zu absolvieren.

     

    Kann ich mit einem Bachelorabschluss bereits ins Referendariat zum Lehramt an Berufsbildenden Schulen gehen?

    Nein, erst mit abgeschlossenem Masterstudium „Lebensmittelwissenschaft im Masterstudiengang Lehramt an Berufsbildenden Schulen“ sind Sie berechtigt ins Referendariat zu gehen. Darin werden die fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Inhalte vertieft. Ein Direkteinstieg in den Masterstudiengang ist nicht möglich. Die Zulassungsvoraussetzungen für den Masterstudiengang setzen einen Zweifach-Bachelor sowie pädagogische Kompetenzen voraus.

  • Nach dem Bachelorabschluss ins Masterstudium

    NACH DEM BACHELORABSCHLUSS INS MASTERSTUDIUM

    Was sind die Voraussetzungen um vom Bachelor- ins Masterstudium zu wechseln?

    Mit dem erfolgreichen Abschluss des sechssemestrigen Studiums Lebensmittelwissenschaft im Bachelorstudiengang Technical Education, können Sie sich mit entsprechender Qualifikation (u. a. Mindestnotendurchschnitt 2,5) für einen der weiterführenden eigenständigen Studiengänge  bewerben:

  • Weiterführende Masterstudiengänge
  • Berufsfelder

    Bachelor Technical Education

    Das Bachelorstudium stellt formal einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss dar, mit dem ggfs. eine Berufstätigkeit angestrebt werden kann, z. B. im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung und für Aufgaben im Nahrungsmittelverwertenden Sektor. Dieser Abschluss im Studiengang Technical Education kann jedoch nicht mit einem fachwissenschaftlichen Bachelor der Studienrichtung verglichen werden. In der Praxis ist daher eine Berufstätigkeit nach dem Bachelorabschluss mit Schwierigkeiten verbunden.

    Mit dem erfolgreichen Abschluss des sechssemestrigen Studiums Lebensmittelwissenschaft im Bachelorstudiengang Technical Education, können Sie sich mit entsprechender Qualifikation für einen von zwei weiterführenden eigenständigen Studiengänge bewerben:

    1. Lebensmittelwissenschaft im Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen (Master of Education)

    2. Food Research and Development / Lebensmittelwissenschaft (Master of Science)

    Master of Education

    Nach erfolgreichem Abschluss der Masterprüfungen haben Sie die Eingangsqualifikation für das Referendariat zum Lehramt an Berufsbildenden Schulen erlangt. Ihr zukünftiger Arbeitsplatz als Lehrerin/ Lehrer ist die Berufsschule, die Berufsfachschule, Fachoberschule oder das Fachgymnasium. Dort bilden Sie Schüler und Schülerinnen aus, die u. a. folgende Lehrberufe anstreben: Hotelfachfrau/-mann, Restaurantfachfrau/-mann, FleischerIn, BäckerIn, KonditorIn, Köchin/Koch, FachverkäuferIn, SystemgastronomIn.

    Master of Science

    Zu den wichtigsten beruflichen Tätigkeitsfeldern der Absolventinnen und Absolventen gehören:

    • Lebensmittel- und ernährungswissenschaftliche Grundlagenfoschung an Universitäten/Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen
    • Produktentwicklung, Marketing/Kommunikation, Wissenschaftsjournalismus
    • Lebensmitteltechnologie, Lebensmittelsicherheit und -hygiene, Lebensmittelanalytik
    • Qualitätsmanagement und Food-Chain-Management im Bereich der Ernährungswirtschaft und Qualitätskontrolle
    • Gesundheitsmanagement (z. B. Krankenkassen), Verbraucherschutz, Umweltschutz
Und jetzt? Möglichkeiten nach dem Studium

FORMALIA UND REGULARIEN

Die Regelungen zum Ablauf eines Studiengangs und zu Prüfungen werden in der Prüfungsordnung (PO) beschrieben und rechtsverbindlich festgelegt. Die PO regelt die Prüfungsanforderungen und das -verfahren. Sie gibt vor, in welchen Modulen Prüfungs- und Studienleistungen zu erbringen sind sowie die Anzahl und Art der Prüfungen.
Darüber hinaus enthält sie Vorgaben für die Bearbeitungszeit von Abschlussarbeiten. In der PO ist festgelegt, welche Angaben bei der Meldung zur Prüfung zu machen sind, ob und ggf. welche Nachweise vorzulegen, innerhalb welcher Frist Wiederholungsprüfungen durchzuführen sind und wie im Fall eines Prüfungsversäumnisses zu verfahren ist.

AKTUELLES SEMESTER

Belegempfehlung Sommer 2020

Prüfungen: Termine, Anmeldung und Informationen

Zum Abschluss eines Moduls müssen studienbegleitend Prüfungen abgelegt werden. In der Regel erfolgt Anmeldung zu Prüfungsleistungen  während des Anmeldezeitraums online beim Akademischen Prüfungsamt.

Studierende entscheiden selbstständig, welche und wie viele Prüfungen sie in einem Semester anmelden und absolvieren. Es ist empfehlenswert, die Prüfungen zu den im Modulkatalog angegebenen Terminen abzulegen.

Ansprechpartner in Prüfungsangelegenheiten

Eindrücke aus dem Studium

Mobilität – Studieren im Ausland

Durch Kooperationen mit ausländischen Hochschulen sind längere Studienaufenthalte von bis maximal zwei Semestern im Ausland möglich, zum Beispiel im Rahmen des Erasmusprogramms der EU.

Studiengangskoordination, Fachberatung und Praktikumsbeauftragter

Dr. rer. nat. Hans-Dieter Werlein
Adresse
Am Kleinen Felde 30
30167 Hannover
Gebäude
Raum
114
Adresse
Am Kleinen Felde 30
30167 Hannover
Gebäude
Raum
114

Fachberatung, BaföG-Beauftragter und Anrechnung von Prüfungsleistungen

PD Dr. rer. nat. Jan Philipp Schuchardt
Adresse
Am Kleinen Felde 30
30167 Hannover
Gebäude
Raum
239
Adresse
Am Kleinen Felde 30
30167 Hannover
Gebäude
Raum
239
Je nach Fragestellung stehen Ihnen verschiedene Personen mit Rat und Tat zur Seite: