StudiumStudienangebotBereich Geographie
FüBa Geographie (B. A./B. Sc.)

FüBa Geographie (B. A./B. Sc.)

Am Studium interessiert? Einstiegsinfos und Bewerbung

Geographie als wissenschaftliche Disziplin

Häufig wird Geographie reduziert auf die Kurzfassung Stadt, Land, Fluss. In dieser Vorstellung wird vor allem die Lage bestimmt, d. h. es handelt sich um Topographie. Geographie ist aber viel mehr! Die Wissenschaft Geographie hat als Erfahrungsobjekt „den“ Raum, die Erde bzw. die Erdoberfläche. Erkenntnisobjekt ist daher die Geosphäre mit ihren Teilsphären Atmosphäre, Biosphäre, Pedosphäre, Hydrosphäre, Lithosphäre sowie Anthropo- oder Soziosphäre. Die Geosphäre wird als Ganzes oder sie wird in Teilen erfasst, beschrieben und erklärt. Dabei spielen Strukturen, Prozesse, Funktionen und Probleme eine Rolle.
Im Anthropozän dominiert der Einfluss des menschlichen Handelns auf das Erdsystem. Das fordert die Menschheit zu einem Umdenken auf: Eine gesellschaftliche Transformation geht mit einer transformativen Forschung und Bildung einher – auch dieser Aufgabe und Verantwortung muss sich die Geographie stellen. 

Geographie im Studiengang Fächerübergreifender Bachelor studieren

Im fächerübergreifenden Bachelor werden wichtige Grundlagen der Geographie erlernt. Ein Abschluss in diesem Studiengang ermöglicht zweierlei: eine Vertiefung im Rahmen des Masterstudiengangs Erdkunde Lehramt an Gymnasien und somit eine Festlegung auf eine spätere Tätigkeit als Lehrerin oder Lehrer an einer Schule als auch eine Spezialisierung in einem fachwissenschaftlichen Masterstudiengang wie z.B. Wirtschaftsgeographie.
Es werden in diesem Bachelorstudiengang umfangreiche Grundlagen im Bereich Didaktik der Geographie vermittelt: In drei Seminaren und einer Vorlesung wird darüber diskutiert, welches übergeordnete Bildungsziele sowie fachspezifische Inhalte und Methoden des Erdkundeunterrichts sind und wie eine didaktische Strukturierung von Lerninhalten sinnstiftend gelingen kann.

  • Kombinationsmöglichkeiten im fächerübergreifenden Bachelor
  • Qualifikationsziele

    Fachwissenschaftliche Qualifikationsziele

    Die Studierenden verstehen nach dem Besuch der Grundlagenmodule den Aufbau, die Struktur und die Entstehung von Landschaften sowie die landschaftshaushaltlichen Prozesse. Sie kennen Theorien zur Erklärung ökonomischer Raumsysteme, Methoden zu deren Analyse und Strategien zu ihrer Gestaltung. Sie können die sozialen und kulturellen Implikationen menschlichen Handelns im Raum erläutern.

    Darüber hinaus können sie deskripitve statistische Methoden mittels geeigneter Software anwenden, geographische Informationen digital aufbereiten und präsentieren sowie grundlegende Funktionen von Geographischen Informationssystemen bedienen.

    In Erstfach Geographie erhalten sie darüber hinaus einen vertieften Einblick in praktische Fragestellungen der physischen Geographie und der Humangeographie und in deren wissenschaftliche Bearbeitung.

    Fachdidaktische Qualifikationsziele

    Geographiedidaktik bewegt sich einerseits im Spannungsfeld zwischen der Fachwissenschaft Geographie sowie den Bildungswissenschaften, andererseits zwischen dem Geographieunterricht in der Schule und den Ansprüchen vonseiten der Gesellschaft bzw. der Bildungspolitik. Hieraus ergibt sich der Beitrag bzw. Wert geographischer Bildung, der über Bildungsstandards und Kompetenzen sowie Ziele, Inhalte und Methoden des Geographieunterrichts vermittelt wird. In Modul D.1 werden daher die historische Entwicklung des Geographieunterrichts, der Unterrichtsprozess und in Grundzügen die Planung von Geographieunterricht thematisiert, um eine erste Vorstellung von der didaktischen Analyse bzw. Reflexion zu vermitteln. Dabei liegt ein Fokus u.a. auf den in den Bildungsstandards der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG) formulierten Kompetenzbereichen und verschiedenen methodischen Zugängen, wie z.B. dem Ansatz Denken lernen mit Geographie.

    Im Rahmen der Seminare des Moduls D.2 werden insbesondere Aspekte von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Werte-Bildung reflektiert. Dabei werden unterschiedliche Dimensionen betrachtet, in deren Zusammenspiel die Nachhaltigkeit von Strukturen, Prozessen und Lebensweisen sowie die Mitwirkung an ihrer zukünftigen Gestaltung erkannt und ermöglicht werden soll. Entsprechende Reflexionen gehen von aktuellen fachdidaktischen Forschungsarbeiten aus und thematisieren die didaktische Durchdringung sowie eine mögliche unterrichtspraktische Umsetzung.

STUDIENORGANISATION

Der Studiengang ist modular aufgebaut:  Thematisch und zeitlich zusammenhängende Lehrveranstaltungen, wie Vorlesungen, Seminare, Experimentelle Übungen oder Praktika, sind zu einem Modul zusammengefasst. Den Modulen werden Leistungspunkte (LP) gemäß dem European Credit Transfer System (ECTS) zugeordnet.
Leistungspunkte geben den durchschnittlich zeitlichen Studieraufwand  für die Präsenzzeit, Selbststudium und Prüfungsvorbereitung wieder, der zum Bestehen des Moduls notwendig ist. Ein LP wird für einen durchschnittlichen Arbeitsaufwand von 30 Stunden vergeben. In einem Semester werden in der Regel 30 LP erworben.

Das Bachelorstudium umfasst insgesamt 180 Leistungspunkte. Es besteht aus Pflicht- und Wahlpflichtmodulen.

Mobilität – Studieren im Ausland

Ein Auslandsaufenthalt ist nicht verpflichtend vorgesehen; wird aber durchaus als sinnvoll erachtet. Über entsprechende Möglichkeiten informieren die u.g. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben einem Studienaufenthalt im Ausland werden insbesondere freiwillige Praktika an Schulen in anderen Ländern empfohlen.

Studienabschluss

  • Abschlussarbeit

    Die Bearbeitungszeit für die Bachelorarbeit beträgt zwei Monate. Im Erstfach Geographie kann sie in der Fachdidaktik oder in der Fachwissenschaft geschrieben werden. In letzteren Fall müssen in der gewünschten Richtung (Physische Geographie/Landschaftsökologie oder Humangeographie) 20 LP absolviert werden, in der anderen Richtung demzufolge nur die Mindestsumme 8 LP.

    Eine frühzeitige Kontaktaufnahme mit den gewünschten Prüfer/innen ist ratsam.

    Im Erstfach Geographie orientiert sich die Verleihung des akademischen Grades an der Verteilung der in den beiden Schwerpunktbereichen der Geographie erworbenen Leistungspunkte.

    • Der Titel „Bachelor of Science (B. Sc.)“ wird vergeben, wenn die Mehrzahl der Leistungspunkte in den Wahlpflichtmodulen, mindestens aber 20 Leistungspunkte, in der Physischen Geographie und Landschaftsökologie erworben wurden und die Bachelorarbeit ebenfalls in diesem Bereich erstellt wurde.
    • Der Titel „Bachelor of Arts (B. A.)“ wird vergeben, wenn die Mehrzahl der Leistungspunkte in den wahlpflichtmodulen, mindestens aber 20 Leistungspunkte, in der Humangeographie erworben wurden und die Bachelorarbeit ebenfalls in diesem Bereich erstellt wurde.
    • Wird eine Bachelor-arbeit mit fachdidaktischem Schwerpunkt erstellt, erfolgt die Vergabe des „Bachelor of Arts (B. A.)“
Und jetzt? Möglichkeiten nach dem Studium

FORMALIA UND REGULARIEN

Die Regelungen zum Ablauf eines Studiengangs und zu Prüfungen werden in der Prüfungsordnung (PO) beschrieben und rechtsverbindlich festgelegt. Die PO regelt die Prüfungsanforderungen und das -verfahren. Sie gibt vor, in welchen Modulen Prüfungs- und Studienleistungen zu erbringen sind sowie die Anzahl und Art der Prüfungen.
Darüberhinaus enthält sie Vorgaben für die Bearbeitungszeit von Abschlussarbeiten. In der PO ist festgelegt, welche Angaben bei der Meldung zur Prüfung zu machen sind, ob und ggf. welche Nachweise vorzulegen, innerhalb welcher Frist Wiederholungsprüfungen durchzuführen sind und wie im Fall eines Prüfungsversäumnisses zu verfahren ist

Prüfungen: Termine, Anmeldung und Informationen

Zum Abschluss eines Moduls müssen studienbegleitend Prüfungen abgelegt werden. In der Regel erfolgt Anmeldung zu Prüfungsleistungen  während des Anmeldezeitraums online beim Akademischen Prüfungsamt.

Studierende entscheiden selbstständig, welche und wie viele Prüfungen sie in einem Semester anmelden und absolvieren. Es ist empfehlenswert, die Prüfungen zu den im Modulkatalog angegebenen Terminen abzulegen.

Ansprechpartner in Prüfungsangelegenheiten

Studiengangskoordination und Fachberatung

Fachrichtung Humangeographie

Dr. Angela Imhoff-Daniel
Studiengangskoordination
Adresse
Schneiderberg 50
30167 Hannover
Gebäude
Raum
315
Adresse
Schneiderberg 50
30167 Hannover
Gebäude
Raum
315

Fachrichtung Physische Geographie

Dr. rer. nat. Jens Groß
Studiengangskoordination
Sprechzeiten
dienstags 9.00 - 11.00 Uhr
Adresse
Schneiderberg 50
30167 Hannover
Gebäude
Raum
329
Adresse
Schneiderberg 50
30167 Hannover
Gebäude
Raum
329

Fachrichtung Didaktik der Geographie

Prof. Dr. Christiane Meyer
Sprechzeiten
Dienstag, 13:00 bis 14:00 Uhr
Adresse
Am Kleinen Felde 30
30167 Hannover
Gebäude
Raum
339
Adresse
Am Kleinen Felde 30
30167 Hannover
Gebäude
Raum
339
Je nach Fragestellung stehen Ihnen verschiedene Personen mit Rat und Tat zur Seite: