• Zielgruppen
  • Suche
 

Das Promotionsverfahren im Überblick

Zu promovieren bedeutet nicht allein, eine wissenschaftliche Qualifizierungsphase zu gestalten, die von eigenständiger Forschungsarbeit in den naturwissenschaftlichen Instituten geprägt ist. Eine Promotion ist mit einem rechtlich festgelegten, administrativen Verfahrensprozess verbunden, welcher an der Naturwissenschaftlichen Fakultät auf den 2013 neu verfassten Promotionsordnungen für den Doctor rerum naturalium (Dr. rer. nat.) oder für den Doctor rerum horticulturarum (Dr. rer. hort.) beruht.

Die Promotion in acht Schritten

Das Promotionsverfahren umfasst acht Schritte, die als Überblick im Folgenden skizziert werden:

Schritt 1: Einstieg in eine Promotionsbetreuung

Wenn Sie sich für eine Promotion interessieren, kontaktieren Sie zuallererst promotionsberechtigte Lehrende Ihres Fachgebiets. Finden Sie Ihr Promotionsprojekt oder Promotionsthema und mindestens eine betreuende Person für Ihre Promotion, mit der Sie die Finanzierungsfrage Ihrer Promotion klären und später (in Schritt 2) eine Betreuungsvereinbarung abschließen werden.

Schritt 2: Annahme als Doktorand/in an der Fakultät und Immatrikulation

Sie beantragen die Annahme als Doktorandin oder Doktorand mit den dazu vorgesehenen Antragsunterlagen (inklusive Betreuungsvereinbarung und Anlagen). Als Doktorandin oder Doktorand der Fakultät wird angenommen, wer die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt. Nach Erhalt des Annahmebescheids immatrikulieren Sie sich als Promotionsstudentin oder Promotionsstudent an der Leibniz Universität Hannover und bearbeiten Ihr Promotionsprojekt.

Schritt 3: Abgabe der Dissertation und Antrag auf Promotion   

Sobald Ihre Dissertation beendet ist und abgegeben wird, stellen Sie den Antrag auf Promotion und reichen dazu die vorgesehenen Antragsunterlagen ein (inklusive aller Anlagen). Mit dem Entscheid des Fakultätsrats über Ihren Antrag wird das Promotionsverfahren offiziell eröffnet. Es werden promotionsberechtigte Gutachter zur Begutachtung Ihrer Dissertation bestellt.

Schritt 4: Auslage der Dissertation und der Gutachten

Die Gutachten und Ihre Dissertation werden im Promotionsbüro mindestens zwei Wochen lang ausgelegt, damit sie von den übrigen Promotionsberechtigten der Fakultät(en) eingesehen werden können. Ihre Dissertation gilt als angenommen, wenn die Gutachter es empfohlen haben und wenn während der Auslagefrist kein Widerspruch vonseiten sonstiger Promotionsberechtigter eingegangen ist.

Schritt 5: Festsetzung des Prüfungs- oder Disputationstermins

Zwischen Bekanntgabe des Termins (und Ortes) und der Prüfung/Disputation müssen mindestens fünf Werktage liegen.

Schritt 6: Mündliche Prüfung oder Disputation und Gesamtbeurteilung der Promotion

Schritt 7: Veröffentlichung der Dissertation

Die genehmigte Endfassung der Dissertation muss binnen eines Jahres nach bestandener mündlicher Prüfung oder Disputation veröffentlicht werden.

Schritt 8: Promotion

Die Promotion wird durch Aushändigung oder Zustellung der Promotionsurkunde vollzogen, nachdem Sie die Veröffentlichung der Dissertation nachgewiesen haben und nachdem Sie nachgewiesenermaßen alle Ressourcen zurückgegeben haben, die Ihnen für Ihr Promotionsprojekt vorübergehend zur Verfügung gestellt worden sind.

Weiterführende Informationen zum Promotionsverfahren

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Verfahrensschritten entnehmen Sie bitte dem Leitfaden zur Promotionsbetreuung und den kommentierten Antragsunterlagen für Promovierende

Bitte beachten Sie, dass auch der Leitfaden zur Promotion nur eine Arbeitshilfe darstellt. Rechtlich verbindlich ist ausschließlich der Text der Promotionsordnung.