• Zielgruppen
  • Suche
 

Forschungsnetzwerke zur Bündelung von Exzellenz

Forschung am TCI | Foto: Eberhard Franke
Foto: © Eberhard Franke

Wissenschaftsallianz der TU Braunschweig und der Leibniz Universität Hannover

Die wissenschaftliche Exzellenz kommt in der Bündelung der Stärken beider Universitäten an der Naturwissenschaftlichen Fakultät mit der Forschungslinie SMART BIOTECS zum Tragen:

SMART BIOTECS – Wirkstoffe und Implantate

Forschung am TCI | Foto: Eberhard Franke
Foto: © Eberhard Franke

SMART BIOTECS bildet eine der drei Forschungslinien der Wissenschaftsallianz zwischen der Leibniz Universität Hannover (LUH) und der Technischen Universität Braunschweig (TU BS). Die Allianz, von Akteuren der beiden Hochschulen ins Leben gerufen und vom Land Niedersachsen gefördert, hat das Ziel, die Spitzenkompetenzen der beiden Standorte zu identifizieren, durch strategische Maßnahmen zu bündeln und eine Stärkung der Standorte zu erreichen.

Die Forschungsexzellenz beider Hochschulen im Bereich der Biomedizinforschung spiegelt mit zwei eigenständigen Forschungssträngen in SMART BIOTECS – Wirkstoff- und Implantatentwicklung – die komplementäre Kompetenz der niedersächsischen Standorte wider. Jeder Forschungsstrang verfügt über eigene und klar definierte Ziele, lässt jedoch Synergien und verbindende neue methodische Ansätze in den beiden Forschungssträngen erwarten.

Wirkstoffentwicklung: Aus der Gesamtpalette der modernen Werkzeuge – aus Molekularbiologie, synthetischer Chemie, Ingenieurswissenschaften und Systembiologie – werden in diesem Forschungsstrang neue Wirkstoffe identifiziert, synthetisiert und modifiziert. Wirkmechanismen werden aufgeschlüsselt und Arzneimittel als Smart-Drugs formuliert, die besonders für Krankheiten des 21. Jahrhunderts eine wichtige Rolle spielen. Im Fokus liegen dabei neurodegenerative- und Infektionskrankheiten sowie Resistenzbildungen. Implantatentwicklung: In diesem Forschungsstrang werden intelligente Festkörper und Gewebeimplantate entwickelt, die durch hohe Patientensicherheit, Biokompatibilität und Funktionalität gekennzeichnet sind. Neue Werkstoffe, integrierte Sensorik zur gezielten Wirkstofffreisetzung und Simulationsverfahren sollen Infektionen und Abstoßungen von Implantaten verhindern und personalisierte Biomedizinprodukte für eine alternde Bevölkerung bereitstellen.

An der Leibniz Universität Hannover wird SMART BIOTECS von mehreren Arbeitsgruppen fakultätsübergreifend umgesetzt. Die transdisziplinären Forschungsfelder werden durch eine enge Zusammenarbeit zwischen der Fakultät für Maschinenbau, der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik und der Naturwissenschaftlichen Fakultät getragen.
Maßnahmen aus SMART BIOTECS, die an der Naturwissenschaftlichen Fakultät angesiedelt sind, schließen die Nachwuchsgruppe (Junior Research Group) „Alkaloidchemie“, die Kompetenzgruppe „Biotesting“ sowie die neuen Professuren „Zellbiologie“ und „Synthesetechnik“ ein.

Sprecher der Forschungslinie SMART BIOTECS an der Leibniz Universität Hannover ist Prof. Dr. Thomas Scheper, Koordinatorin des Vorhabens ist Dr. Iliyana Pepelanova.

TRAIN – biomedizinische Translationsallianz in Niedersachsen

Die Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover (LUH) stellt in TRAIN mit der Naturwissenschaftlichen Fakultät seine große Expertise in chemisch-biologisch orientierter Wirkstoffforschung zur Verfügung. Dies beinhaltet neben der Synthese-Chemie, Infektions- und Anti-Tumorforschung auch die Isolierung undIdentifizierung neuer Wirkstoffe, speziell aus Pflanzen. Zusätzlich liefern die biotechnologischen und ingenieurwissenschaftlichen Institute das Wissen für die technische Umsetzung der Ergebnisse aus der Grundlagenforschung.

Ansprechpartner ist Herr Prof. Kalesse