GRANATGRANAT News
Nachwuchsforscherin Jaayke Fiege erhält Bernd Rendel-Preis 2017

Nachwuchsforscherin Jaayke Fiege erhält Bernd Rendel-Preis 2017

Die außergewöhnlichen Leistungen von Jaayke Lynn Fiege im Bereich der Lagerstättengeochemie wurden belohnt: Mit dem Bernd Rendel-Preis erhält die 28-jährige Forscherin 1.500 Euro für wissenschaftliche Zwecke.

Nach Abschluss ihres Studiums an der Leibniz Universität Hannover begann die Geowissenschaftlerin 2013 ihre Promotion und entwickelte kurz darauf an der University of Michigan ein neuartiges Modell für die Bildung der weltweit bedeutenden Kiruna-Typ-Eisenlagerstätten. International anerkannte Fachjournale publizierten anschließend nicht nur ihre Ergebnisse aus Michigan, sondern auch die ihrer Masterarbeit. Neben der Zusage 2017 für ein Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes, wurde am 25. September ihre Arbeit nun zusätzlich mit dem Bernd Rendel-Preis 2017 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geehrt.

Das Preisgeld stammt aus der vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft verwalteten Bernd Rendel-Stiftung, die seit 2002 in jedem Jahr diplomierte, noch nicht promovierte Preisträgerinnen und Preisträger ehrt. Die Höhe der Preisgelder ist abhängig von den Stiftungserträgen, die von den Angehörigen des Namensgebers, dem früh verstorbenen Geologiestudenten Bernd Rendel, eingebracht werden. Neben Jaayke Fiege können sich dieses Jahr zwei weitere Forschungskollegen aus Kiel und Jena über den Preis freuen.

Die Naturwissenschaftliche Fakultät gratuliert!