FacultyNews and events
Professur für Computational Chemistry: Carolin König widmet sich der Simulation komplexer molekularer Systeme

Professur für Computational Chemistry: Carolin König widmet sich der Simulation komplexer molekularer Systeme

Carolin König ist mit dem Ruf auf die Professur für Computational Chemistry im Oktober 2020 nach Hannover an die Naturwissenschaftliche Fakultät gekommen.

In Heidelberg studierte Carolin König Chemie (2004–2009). Anschließend promovierte sie in Theoretischer Chemie zu Methoden der subsystem-basierten Quantenchemie für Photosynthetische Lichtsammelkomplexe bei Johannes Neugebauer in Leiden (Niederlande), Braunschweig und Münster (2010–2013). Es folgten Postdoc-Aufenthalte in den Arbeitsgruppen von Ove Christiansen (Aarhus, Dänemark), Hans Ågren und Patrick Norman (beide Stockholm, Schweden). 2018 wechselte Frau König auf eine Juniorprofessur für Theoretische Chemie an die CAU Kiel. Am 1.10.2020 folgte sie dem Ruf auf eine Universitätsprofessur für Computational Chemistry an der Leibniz Universität Hannover.

Am Institut für Physikalische Chemie und Elektrochemie stärkt Prof. Dr. Carolin König nun die Forschung und Lehre: Der Fokus ihrer Arbeitsgruppe liegt in der Beschreibung von optischen Spektren und Schwingungsspektren komplexer molekularer Systeme. Die Forschungen werden als Teil des Emmy-Noether-Programms der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) noch bis 2024 mit rund einer halben Million Euro gefördert.
Ein aktuelles Projekt der Arbeitsgruppe befasst sich mit der computerchemischen Beschreibung von fluoreszenten Biomarkern für Amyloidfibrille – abnormale Eiweißstrukturen in den Nervenzellen des Gehirns, die im Zusammenhang mit Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson auftreten. Solche Anwendungen stellen eine große Herausforderung an computerchemische Methoden dar, insbesondere wegen der astronomischen Anzahl an Wechselwirkungen und der zahlreichen zu berücksichtigen Effekte. Die Arbeitsgruppe König entwickelt und verwendet hierzu sogenannte Multiskalenansätze, die sich auf die Parameter konzentrieren, welche einen großen Einfluss auf das Resultat haben. Dies ist nötig, um eine hinreichend genaue Spektrenberechnung an solch komplexen molekularen Systemen zu ermöglichen.

Computational Chemistry – AG König am Institut für Physikalische Chemie und Elektrochemie

Die Naturwissenschaftliche Fakultät gratuliert zur Professur und wünscht Frau König viel Erfolg für ihre Aufgaben.