• Zielgruppen
  • Suche
 

Diversity Management

Institutionalisierung eines Diversity Managements

Der Leitgedanke der LUH zum Diversity-Aspekt ist folgendermaßen formuliert:

"Die LUH betrachtet die Diversität der Studierenden und Beschäftigten als besonderes Potential. Sie fördert eine auf Vielfalt und Chancengleichheit basierende Hochschulkultur, die Voraussetzung für wissenschaftliche Leistungsfähigkeit und Innovationskraft ist. Jedes Universitätsmitglied soll seine individuellen Fähigkeiten unabhängig von Geschlecht, Ethnizität, Alter, Behinderung, sexueller Orientierung, Religion oder sprachlicher und sozialer Herkunft entfalten und einbringen können. Die LUH setzt sich zum Ziel, diese Vielfalt zu respektieren sowie Diskriminierungen entgegenzuwirken. Sie fördert die produktive Vielfalt durch Maßnahmen des Diversity Managements und sieht darin einen Beitrag zur Qualitätsverbesserung, Interdisziplinarität, Barrierefreiheit sowie Bildungsgerechtigkeit".

Die freie Entfaltung unabhängig von den „Big Six“ (Geschlecht, sexuelle Orientierung, ethnische Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung und Alter) ist ebenfalls gesetzlich nach dem EU-Antidiskriminierungsgesetz und dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verankert.

Für die Naturwissenschaftliche Fakultät lässt sich dies noch spezifizieren, vor allem da viele Arbeitsgruppen international agieren und besetzt sind. Von der Vielfalt der nationalen und kulturellen Herkunft, von unterschiedlichen Ausbildungswegen, Erfahrungen und Karrierewegen und von unterschiedlichem Alter und Geschlecht können international agierende Forschung und Lehre an der Naturwissenschaftlichen Fakultät nur profitieren.

Defizite gibt es sicher noch beim Hochschulzugang, da es für folgende Zielgruppen starke Barrieren für den Hochschulzugang in Deutschland und gerade für die naturwissenschaftlichen Fächer gibt: Studierende mit Migrationshintergrund und nicht-deutscher Herkunft, Studierende mit Behinderung und Nicht-Akademiker Kinder. Mehr dieser Studierenden an die Naturwissenschaftliche Fakultät zu bringen und damit Ziel einer Diversity-Gerechtigkeit umzusetzen ist ein Ziel der Fakultät. Hier kann Hochschule als gesellschaftliche Integrationsagentur dienen.

Vorbildfunktion für Forschende

Die Naturwissenschaftliche Fakultät und ihre Mitglieder möchten eine Vorbildfunktion für Studierende und Promovierende übernehmen, indem sie eine ethische Sensibilisierung hinsichtlich ihrer Forschungsthemen neben der Vermittlung von Faktenwissen in Lehre und Anleitung von Abschlussarbeiten einfließen lassen. Die Entwicklung für die Komplexität von Forschung mit Folgewirkungen und das Bewusstsein für Konsequenzen zu entwickeln stehen hier im Vordergrund.