• Zielgruppen
  • Suche
 

Prof. Feldhoff Juryvorsitzender bei Falling Walls Lab St. Petersburg

Foto: DWIH Moskau

Unter dem Motto „Great Minds – 3 Minutes – 1 Day“ wurde am 20. April 2018 im Rahmen der Deutschen Woche an der Peter the Great St. Petersburg Polytechnic University (SPbSPU) ein Falling Walls Lab ausgerichtet.

Prof. Armin Feldhoff vom Institut für Physikalische Chemie und Elektrochemie der Leibniz Universität Hannoverstrategischer Partner der SPbSPU – saß der sechsköpfigen interdisziplinären Jury vor.
Nach einführenden Worten von Prof. Dimitry Arseniev, dem Vizerektor für Internationale Beziehungen der SPbSPU, Mikhail Rusakov, Koordinator am Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH Moskau), Beate Kolberg, der Leiterin des Informationszentrums St. Petersburg des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), sowie Nikolai Stoikow vom Deutschen Generalkonsulat St. Petersburg gab die Journalistin Angelina Davydova als Zeremonienmeisterin die Bühne frei für das Ereignis.

Von über 40 Bewerbern aus dem ganzen Land hatten 18 junge Leute (Nachwuchswissenschaftler/Innen von Bachelorstudierenden bis Postdocs oder Jungunternehmer) die Gelegenheit, in jeweils 3 Minuten ihr Forschungsprojekt, ihren Geschäftsplan oder ihre soziale Initiative vorzustellen. Beeindruckende Beiträge kamen von der gastgebenden Einrichtung, vier weiteren St. Petersburger Universitäten sowie aus Moskau und Minsk in Weißrussland.

[Foto: DWIH Moskau]

Die Jury urteilte nach gewichteten Bewertungskriterien: Durchbruch, Relevanz, Darbietung. Alle Teilnehmer erhielten durch Prof. Armin Feldhoff persönliche Urkunden und die drei Erstplatzierten, Oksana Kirichuk (SPbSPU), Arseny Konnov (ITMO University) und Ekaterina Olenova (St. Petersburg State University) besondere Anerkennung. Für ihren Beitrag „Breaking the Wall of Circulatory Disease“ empfing Oksana Kirichuk durch Mikahil Rusakov vom DIWH Moskau ein Ticket nach Berlin. Dort wird sie am 8. November 2018 im globalen Finale des Falling Walls Lab 2018 antreten.

 

Strategische Partnerschaft: Leibniz Universität Hannover und Peter der Große Polytechnische Universität St. Petersburg

 

Weiterführende Informationen zum Thema: