• Zielgruppen
  • Suche
 

Institut für Botanik präsentiert 3D-Modellierung von biologischen Strukturen

Prof. Dr. Jutta Papenbrock vom Institut für Botanik stellt die 3D-Modellierung auf der Hannover Messe vor
Prof. Dr. Jutta Papenbrock vom Institut für Botanik stellt die 3D-Modellierung auf der Hannover Messe vor

Die Blütenmodelle aus dem 3D-Drucker stoßen auf der Hannover Messe 2018 auf reges Interesse: Die sehr anschaulichen, additiv gefertigten Modelle können fächerübergreifend im Biologie-, Kunst- oder Werkunterricht eingesetzt werden. Aufgrund der einfachen Reproduzierbarkeit und stufenlosen Skalierbarkeit bietet die am Institut für Botanik entwickelte Methode einige Vorteile gegenüber konventionellen Modell-Methoden – und eine große Kostenersparnis.

Im Rahmen seiner Bachelorarbeit im fächerübergreifenden Bachelorstudiengang mit den Fächern Biologie und Deutsch designte Kai Meinders jetzt erste Blütenmodelle mittels CAD-Programm und fertigte sie anschließend in einem 3D-Drucker an. Mit einem eigens entwickelten Unterrichtskonzept, das im Rahmen der Masterarbeit an Schulen in Hannover getestet und weiterentwickelt werden soll, wird so eine Zukunftstechnologie erfahrbar gemacht. Zum einen kann die Modellkompetenz der Schülerinnen und Schüler gesteigert werden, zum anderen werden digitale Kompetenzen vermittelt. Im Unterricht können die Blütenmodelle innerhalb einer 3D-Druck-AG modelliert und ausgedruckt werden.


Kontakt: Frau Prof. Dr. Jutta Papenbrock