• Zielgruppen
  • Suche
 

Grünes Labor für „grüne“ Fächer – Besichtigung am Tag der Architektur

Neubau auf dem Campus Herrenhausen: Molekulare Pflanzenwissenschaften und Mikrobiologie

Von Gewächshäusern, großen Freilandanlagen, den Forschungsinstituten der Pflanzenwissenschaften bis zu den nahegelegenen Herrenhäuser Gärten – Grün ist an diesem Standort in jeder Hinsicht Programm. Das Architekturbüro tsj aus Lübeck, das 2010 mit dem Entwurf für das neue Forschungsgebäude in einem beschränkten Architektenwettbewerb den 1. Preis erzielte, legt auch beim Gebäudekonzept großen Wert auf „grüne“ Architektur.

Stichwort Green Building: Die Architekten benennen für diesen wichtigen Wissenschaftsstandort in Hannover Nachhaltigkeit, Ressourcen- und Energieeffizienz sowie optimale Nutzungsqualitäten. Stehen für die zukünftigen Nutzer aus den Bereichen Molekulare Pflanzenwissenschaften und Mikrobiologie verschiedene Wechselwirkungen zwischen Pflanzen und ihrer Umgebung im Forschungsmittelpunkt, so legten die Architekten großes Augenmerk auf Wechselwirkungen von Klima, Energie und Nutzerbedürfnissen.

Optisch fügt sich das recht große Gebäude zum einen durch die schmalen grünen Glaspaneele der Fassade, zum anderen durch die kompakte, zurückhaltende Gestaltung gut in die Umgebung ein. Die rund 2500 m² Nutzfläche kommen drei Instituten mit fünf Forschungsabteilungen mit Büro-, Technik- und Laborbereichen zugute. Eine gelungene Freiraumplanung, begrünte Innenhöfe, ein Gründach und grüne Farbakzente bei den Bürotüren runden das Konzept ab. Das fast fertiggestellte Gebäude wird erst im Laufe des Sommers den Nutzern übergeben werden, noch ist es nicht öffentlich zugänglich. Der Tag der Architektur bietet daher, wie bei vielen Bauprojekten, eine besondere Gelegenheit zur Besichtigung.

Neubau auf dem Campus Herrenhausen öffnet zum Tag der Architektur am 29. Juni seine Türen: